ÖTB Turnverein Linz

Unser neues Kellerstüberl kann sich wahrlich blicken lassen. Gediegene Einrichtung aus jahrhunderte altem, stilvoll verarbeitetem Holz, eine gemütliche Sitzecke mit einem kräftigen, standesgemäßen Tisch aus Eichenholz, eine nett gestaltete, sehr praktisch konzipierte Anricht, darüber das freigelegte Kellergewölbe aus Backsteinziegeln, das an den Bau unserer Turnhalle im Jahr 1862-63 erinnert. Aus der ehemaligen Werkstätte ist mit viel Fingerspitzengefühl ein Raum mit einem stimmungsvollen Ambiente entstanden. Das Tüpfelchen auf dem i ist der künstlerisch gestaltete Stiegenabgang, der zum dritten Gerät einlädt.

 

Vor allem die gut durchdachten Konzepte für einen reibungslosen Kellerbetrieb, kombiniert mit der äußerst geschmackvollen und obendrein kostengünstigen Umsetzung kann man als gelungen bezeichnen. Dahinter steht der Geist und die Energie eines unserer Vereinsmitglieder: Toni Hofer! Schon bald nach dem „Spatenstich“, der im Anschluss an eine Männerturnstunde erfolgte, hat Toni die Arbeiten im Keller sowohl als Organisator, aber vor allem als Mitwirkender vorangetrieben. Und zwar nicht nur die groben Arbeiten im Chaos von Dreck und Staub sondern auch die anderen Handwerks- und Tischlerarbeiten. Mit über 800 (!) Arbeitsstunden und zahlreichen Sachleistungen haben Toni und Erni Hofer nicht nur ihre umfangreichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt, sondern damit auch einen unschätzbaren Beitrag am Gelingen dieses Projekts geleistet. Sehr herzlichen Dank Euch beiden!

 

Aber auch die Gemeinschaftsleistung unserer Vereinsmitglieder war sehr eindrucksvoll. Für einige Spezialarbeiten konnten wir bald aus einem ungeahnten Potential innerhalb unseres Vereins schöpfen: Irmin Nowak für die baulichen Sanierungsarbeiten, Josef Brandstetter für die gesamte Elektrik, Familie Lifka für das Fliesenlegen, Hauswart Erol Tekmen für die Installationsarbeiten und nicht zuletzt Edith Wregg für die sehr geschmackvolle, künstlerische Gestaltung des Stiegenabganges. Dazu kommen Sachleistungen und Spenden für die wir uns vor allem bei Firma Aumayr (Lüftungsalnlagen), Familie Lifka und Familie Pippan bedanken möchten.

 

Das Vorhaben wäre nicht gelungen ohne die aktive und kräftige Mithilfe vieler Vereinsmitglieder. Insgesamt 60 Turnerinnen und Turner waren aktiv an diesem Projekt beteiligt und haben innerhalb eines halben Jahres fast 1.700 Arbeitsstunden geleistet (siehe unten). Das war wirklich eine hervorragende Gemeinschaftsleistung und wir möchten uns auf diesem Wege bei allen helfenden Händen sehr, sehr herzlich bedanken! Wir glauben, dass dies gerade in Zeiten schwindender Geldmittel aus Öffentlicher Hand ein zukunftsweisender Weg ist, um unseren Verein aus eigener Kraft zu gestalten.

 

Im Rahmen der Jahresabschlussfeier wurde in einer kleinen Feierstunde das neu gestaltete Kellerstüberl seiner Bestimmung übergeben und die Leistung der gesamten Mannschaft gewürdigt. Aufgrund der außerordentlichen Leistungen von Toni wird das Kellerstüberl ab jetzt und fortan „Toni Hofer Stüberl“ heißen. Ein geschnitztes Schild, das aus diesem Anlass feierlich übergeben wurde, soll uns stets daran erinnern. Wir freuen uns auf viele gemütliche Stunden im Toni Hofer Stüberl

 

Herzlichen Dank für 2 – 10 Arbeitsstunden im Keller:

Auerbach Herwig, Eichler Herwig, Eschig Manfred, Freudenthaler Walter, Fuchs Karl, Himmetsberger Rudi, Möstl Rudi, Ponschab Martin, Pührer Siegfried, Pernkopf Leander, Raml Philip, Reichl Erhard, Schlesinger Benno, Schmittner Günther, Steininger Bernd, Stumpf Andreas, Wolfsgruber Wieland, Wögerbauer Martin, Zauner Albrecht, Zauner Gerald

 

Herzlichen Dank für 10 – 20 Arbeitsstunden im Keller:

Burgstaller Fritz, Freudenthaler Helmut, Papp Georg, Kitzmüller Wolfgang, Prinz Norbert, Prinz Gerald und Roman, Schneiderbauer Hannes, Shamiyeh Michael, Wregg Hannes und Lukas

 

Herzlichen Dank für 20 – 50 Arbeitsstunden im Keller:

Gräfner Irmin (44), Lauber Peter (41), Markovec Martin (25), Mooshammer Hannes (29), Pointner Konrad (36), Schaller Gerald (26),

 

Herzlichen Dank für mehr als 50 Arbeitsstunden im Keller:

Aichinger Christoph (63), Brandstetter Josef (80), Groms Norbert (83), Hofer Erni (110), Hofer Toni (710), Lifka Alvine (51), Lifka Günter (63), Müller Gerald (51), Novak Irmin (61)

 

Herzlichen Dank an das Putzkommando für die „Drecksarbeit“ nach dem Umbau (gesamt ca. 60 Arbeitsstunden):

Schaller Heidi, Pippan Heidi, Mooshammer Ingrid, Haberfellner Sigrun, Schwarz Otti, Thurn Solveig, Hofer Erni, Kepplinger Dagmar, Auerbach Susi, Aichinger Susi)