ÖTB Turnverein Linz

Der 10. August war nach einer langen heißen Phase der erste kühlere Tag mit ein bisschen Regen - für uns herrlich! Die längste Tagesetappe führte uns nach Rockersdorf in der Gemeinde Hinzenbach und wir waren sehr dankbar für das kühlere Wetter. Der Weg raus aus Linz und durch das Eferdinger Becken war weit, aber für uns mit beeindruckend vielen Schotter- und Feldwegen gestaltet. Unterwegs genossen wir ein Mittagessen beim Mostbauern, vor Ort sicherte sich jeder eine Turnmatte und unsere Autofahrer kümmerten sich um Einkauf und Logistik.

Nach einer späten Jause schliefen alle sehr gut und am nächsten Morgen lachte uns schon die Sonne entgegen. Die Strecke nach Peuerbach war abwechslungsreich und nachdem wir den Hausberg überwunden hatten, stürmte der Großteil das Freibad. Am Abend gab es für fast alle Pizza und einige ließen den Abend noch bei Sound im Park an einer Feuerschale ausklingen. Diese Nacht und auch die nächste in Andorf verbrachten wir mit der Turngemeinde Jahn Linz-Lustenau - sehr nette und ruhige "Zimmerkollegen".

Am Sonntag ging´s dann nach Andorf. Wir machten uns bald und - wie während der ganzen Wanderung - sehr rasch auf den Weg. Nach einem kurzen Stopp in Raab waren wir am frühen Nachmittag in Andorf, wo wir nach einer Stärkung uns im Freibad abkühlten und erholten. Abends besuchten wir den Kirchenwirt. Den netten Kellner überraschten wir sowohl mit unserer Essensmenge als auch ungewöhnlichen Wünschen wie einer ganzen Flasche und Eiswürfeln zum Mitnehmen.

Das letzte Stück nach St. Florian am Inn war nicht mehr weit. Vor Ort meldeten wir uns bei Rainer - dem Jahnwander-Landesturnwart. Wir suchten uns ein schönes Plätzchen am Zeltplatz aus, bauten die Zelte auf, gruben eine Feuerstelle, fuhren unser Zeug holen und einkaufen, versenkten zu Kühlendes im Bach und badeten mehrmals in der Pram. Gegen Abend gab´s den Wiadimpfe-Triathlon, bei dem Schwimmer Flo, Läuferin Ute und unsere beiden genialen Sautrogfahrerinnen Jasmin und Sarah kräftig angefeuert wurden. Danach gab´s zur Stärkung Grillerei, doch bevor wir essen konnten, wurden wir aufgrund der Sturmböen in den Stadl geschickt. Dort aßen wir Innviertler Burger und genossen die Trockenheit. Doch schon nach einer Stunde war´s wieder vorbei.

Am nächsten Vormittag ging´s dann für die 8-, 10- und Nostalgiewettkämpfer los, die sich alle gut schlugen. Katharina, Sandra und Sissi stellten sich als Kampfrichter zur Verfügung und waren recht streng bei den Fragebewerben. Außerdem gab´s Steinstoß, Standweitsprung, Sprinten, Baumklettern und vieles mehr. Am späten Nachmittag stand dann der Geländelauf am Programm, dem sich neben unseren Mehrkämpfern auch die Jüngeren stellten: Ute Kienberger gewann ihren Lauf! Am Abend folgte der Volkstanzabend, manche genossen das Singen am Lagerfeuer. Am Mittwoch, dem letzten Tag, waren dann noch die Dreikämpfer dran.

Insgesamt 25 angetretene Jahnwanderer konnte unsere Obfrau Katharina bei der Hauptmeldung melden, was uns in der Vereinswertung Rang 5 von insgesamt 33 Vereinen einbrachte. Es gewann - doch überraschend - Seriensieger Neumarkt vor den tollen Gastgebern Taufkirchen. Ein paar wenige Wanderer mehr und wir hätten die Jahnwanderfahne nach vielen Jahren wieder einmal nach Linz holen können. Darum - für nächstes Jahr schon vormerken: Von 14. bis 18. August 2019 wandern wir nach Grein und genießen vor Ort das Zeltplatzleben!

Hier geht´s zu den Ergebnislisten und hier zu den Fotos!